Ilmtal-Radweg

    Starten Sie in Allzunah (direkte Anbindung an den Rennsteig-Radwanderweg) und radeln Sie über Stützerbach und Ilmenau mit seinen Goethegedenkstätten nach Langewiesen (Schaubergwerk, Heinse-Haus). Kurz vor Stadtilm lohnt sich ein Abstecher nach Singen zur kleinsten Brauerei Thüringens. Über Stadtilm (Stadt der 7 Wunder), Kleinhettstedt (Kunst- und Senfmühle) und Dienstedt (Karsthöhle) gelangen Sie nach Kranichfeld (Baumbach-Haus, Oberschloss). Empfehlenswert ist ein Ausflug zum nahe gelegenen Stausee Hohenfelden mit Avenida-Therme. Weiter geht es über Bad Berka in die Klassikerstadt Weimar.

    Die nächsten Etappenorte sind Tiefurt mit Schloss und Park, Oßmannstedt mit Wielandgut und Apolda (Stadt- und Glockenmuseum, Kunsthaus). Eine begehbare Sonnenuhr und eine Radfahrerkirche erwarten den Radler in Eberstedt. Ein außergewöhnliches Angebot offeriert die Toskana Therme Bad Sulza mit Liquid Sound, dem Baden in Klang, Farbe und Licht. Und noch etwas Besonderes hat die Kur- und Weinstadt in Thüringen zu bieten - eine Kopie des Weimarer Goethe Gartenhauses. Von da aus lohnt sich ein Besuch der Gedenkstätte zur Napoleonschlacht bei Auerstedt. In Kaatschen-Weichau, dem Endpunkt dieser Tour, können Sie direkt auf den Saale-Radwanderweg überwechseln.

    Der Radweg ist für Natur- und Kulturbegeisterte sowie für Familien und Tourenradler geeignet.

    Routendaten

    Gesamtlänge:
    123 km

    Länge in Thüringen:
    125 km

    Ausgangspunkt in Thüringen:
    Allzunah/Rennsteig

    Endpunkt in Thüringen:
    Kaatschen-Weichau

    Höhenunterschied:
    120 bis 750 m über NN

    Schwierigkeitsgrad:
    leicht bis mittel

    Beschaffenheit des Weges:
    91 km Asphalt, 4 km Pflaster, 28 km Schotter

    Link zum Radweg:
    www.ilmtal-radweg.de