Laura-Radweg

    Der Laura-Radweg verbindet den Ilmtal- Radwanderweg in Weimar mit dem Unstrut- Radwanderweg bei Sömmerda auf einer Länge von 46 km durch Weimar sowie das Weimarer und Sömmerdaer Land. Einen großen Teil der Strecke verläuft der Radweg auf dem ehemaligen Bahndamm der Laura- Schmalspurbahn. Alter Kulturboden mit seiner Historie und seinem ländlichen Brauchtum erwarten hier den Besucher.

    Die altehrwürdige Dorfkirche, die einst Lyonel Feininger zu seinen Radtouren und Zeichnungen inspirierte, den Waidstein – man findet sie noch.
    Auf dem Weg sollte man unbedingt die Freilichtausstellung „Dampf-Loko-Mobile“ in Leutenthal, das Thüringer Kloßmuseum in Heichelheim, die „Kulinarischen Zeitreisen“ in Heichelheim und die Erlebniswelt „tirica“, eine zoologische Einrichtung mit Lehrpfad und Streichelgehege in Vippachedelhausen, besuchen. Aber auch ein Abstecher in die nahe gelegene Ordensburg Liebstedt, der ehemaligen Durchgangsburg des Deutschen Ritterordens, sollte man einplanen. Den kulturellen Höhepunkt stellt das Heichelheimer Kartoffelfest am ersten Septembersamstag rund um die Heichelheimer Windmühle dar.

    Gemütliche familiär geführte Pensionen der Region laden die Radfahrer zum Erkunden des Thüringer Kern- und Saalelandes mit den Städten Weimar, Erfurt und Jena über die genannten Radwege und die in unmittelbarer Nähe befindlichen Fernradwege (Thüringer Städtekette, Gera-Radwanderweg und Saale- Radwanderweg) ein.

    Routendaten

    Gesamtlänge:
    46 km

    Länge in Thüringen:
    46 km

    Ausgangspunkt in Thüringen:
    Weimar

    Endpunkt in Thüringen:
    Schallenburg

    Höhenunterschied:
    138 bis 334 m über NN

    Schwierigkeitsgrad:
    mittel

    Beschaffenheit des Weges:
    39 km Asphalt, 5 km Pflasterstraße, 2 km Wald-Wiesenweg

    Link zum Radweg:
    www.lauraradweg.de